Kurzbeschreibung:

Der vierte Use Case thematisiert eine industrielle Potential- und Datenanalyse in der Produktion. Der Schwerpunkt gliedert sich in drei Hauptgruppen, die Datenerhebung und Datenanalyse, die Aufbereitung der gewonnenen Daten und die Potentialanalyse.
Hierzu werden einzelne Fertigungsprozesse erfasst und in Eventlogs dokumentiert. Bedingt durch die hohe Varianz der herzustellenden Bauteile, sollen die zu erfassenden Daten detailliert definiert werden.
Moderne Maschinen haben bereits digitale Schnittstellen zur Anbindung an Netzwerke. Hierbei muss ermittelt werden wie eine Prozessdatenerfassung durchgeführt werden kann. Des Weiteren muss definiert werden welche Daten erfasst werden sollen (Standzeiten, Werkzeugwartungsintervalle, Werkzeugbestückung, Bearbeitungsdauer etc.).
Abschließend können Kompetenzentwicklungsbedarfe abgeschätzt und an den entsprechenden Stellen Investitionen vorgenommen werden.

Erwartete Ergebnisse:
  •  Verbesserung der Übersichtlichkeit der Prozesslandschaft
  •  Potentielle IoT-Anwendungen (Kundenportale, Auftragsstatus)
  • Optimierung der Auftragsbearbeitung (Planung der Konstruktion, mechanischen Fertigung, Montage und Einfahrversuche)
Beteiligte Konsortialpartner: